Verdrängen kann ein Segen sein

Wir sollten nicht verdrängen, heisst es, und tun es trotzdem immer wieder. Wir müssten uns mit all den Herausforderungen auseinandersetzen und machen lieber alles andere. Wir könnten aus unserem Schicksal so viel lernen, schieben das aber oft weit weg

Verdrängen ist tatsächlich eine mögliche Lösung und kann erleichternd und wohltuend sein. Es gibt vielleicht gute Gründe, etwas zu verdrängen. Ist Verdrängen wirklich eine brauchbare Strategie? Und wenn ja, wann?

 

Auf vielfältige Weise setzen wir uns mit diesem Thema auseinander, in Gruppen, einzeln, kreativ.

 

Moderation: Michèle Plattner

Wann: Sa, 07. September 2013, 09.45 – 12.00 Uhr (inkl. Pause)

Wo: Spielfalt, Mühlemattstrasse 53, 3007 Bern, rollstuhlgängig

Kosten: für Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF 10.00, Ehepaare CHF 15.00

Anmeldung: erwünscht, jedoch nicht erforderlich (bern(at)fragile.ch)

 

 

Verantwortlich: Geschäftsstelle FRAGILE Bern, Silvia Luginbühl

                         Michèle Plattner, Tanz- und Bewegungstherapeutin,

                         dipl. MBSR-Lehrerin

                         Susanne Rickenbacher, Theologin, Mediatorin und

                         Coach, Betroffene

                         Theo Rickenbacher, Theologe, Angehöriger 

 

Mitgliedschaft

Beratung

Online-Spende

Newsletter

Facebook