Literaturtipp: "Gehirn und Moral"

Die Auswirkungen von Erkrankungen des Gehirns auf unsere Wahrnehmung, auf unser Denken, Fühlen und Verhalten werden zwar immer weiter erforscht, viele Aspekte werden jedoch noch nicht verstanden und es stellen sich schwierige Grundsatzfragen. 


Was nimmt ein Mensch im sogenannten Wachkoma wahr und welche Konsequenzen hat das für die Behandlung? Wie gehen wir würdevoll mit Demenzkranken um? Sind Hirntote wirklich tot, darf man ihnen Organe entnehmen? Was sind die Chancen und Risiken genetischer Untersuchungen? Was tun bei Zufallsbefunden? Dürfen wir unser Gehirn "dopen"? Wie gehen wir mit technischen Entwicklungen wie Neuroprothesen und tiefer Hirnstimulation um?


Einfache Antworten auf diese Fragen gibt es nicht - hier "richtig" zu handeln erfordert ethische Reflexion, Dialog und Verantwortung.


Titelbild des Buchs

Gehirn und Moral.
Ethische Fragen in Neurologie und Hirnforschung

Frings Markus, Jox Ralf J.
Verlag: Thieme

Verfügbar in unserer Bibliothek