Presseberichte

Bike-Tour statt langer Präventionsvortrag

Die Brüder Yannick und Kevin Zürcher aus Schübelbach möchten mit einer Bike-Tour durch das Bündnerland auf das Risiko eines Schädel-Hirn-Traumas aufmerksam machen und zugleich Spenden sammeln. Mehr dazu im Artikel vom «March-Anzeiger» / «Höfner Volksblatt» vom 27. Juli 2017.


Leben mit unsichtbaren Behinderungen

Vor fünf Jahren hatte Sandra J. einen Hirnschlag. 2004 erlitt Gabriel S. einen Arbeitsunfall. Ihre Gemeinsamkeit? Sandra J. und Gabriel S. leiden beide an den unsichtbaren Folgen. In einem Interview nimmt Sylvianne Imhof, Leiterin Begleitetes Wohnen bei FRAGILE Suisse, zudem Stellung zu Behinderungen und unsichtbaren Folgen. Mehr dazu im Artikel der Zeitschrift Behinderung & Politik vom Mai 2017.


Unsichtbar krank - Richtig handeln bei Hirnschlag

Etwa 16 000 Menschen erleiden in der Schweiz jährlich einen Schlaganfall. Wer ihn überlebt, steht oft vor einem neuen Leben. Dass der Kopf danach in Trümmern liegen kann und der Mensch von vor dem Hirnschlag vielleicht nie wieder auftaucht, sieht man den Betroffenen aber selten an. Mehr dazu im Artikel des Magazins 50plus in der Ausgabe vom 06. Oktober 2016.


Austausch mit Gleichbetroffenen

FRAGILE AG/SO, der Verein für Menschen mit Hirnverletzungen und Angehörige, hat vor zwei Jahren eine Oltner Selbsthilfegruppe für Betroffene ins Leben gerufen. Gruppeninitiantin Sabrina Caso erlitt eine Hirnblutung und suchte den Austausch mit Gleichbetroffenen. Der Stadtanzeiger Olten porträtiert sie in der Ausgabe vom 17. März 2016.


Mit Betroffenen reden - nicht über sie

Menschen mit einer Hirnverletzung sind Experten des eigenen Erlebens. Die Vereinigung Fragile Suisse, die sich um Betroffene und Angehörige kümmert, nutzt diese Kompetenzen für die Weiterbildung von Fachleuten und trägt damit zur Verbesserung von Pflege und Betreuung bei. Mehr dazu im Artikel der Fachzeitschrift Curaviva vom 04. Februar 2016.


Mein Handicap sieht mir niemand an

Jedes Jahr erleiden rund 20'000 Menschen eine Hirnverletzung. Für viele ist nach dem Ereignis nichts mehr wie es einmal war. Eine von Ihnen ist Sarah Stucki. Das Migros Magazin portratiert sie in der Ausgabe vom 13. Januar 2015.


Neurologie entlastet Menschen mit einer Hirnverletzung

Seit einem Schweren Unfall vor 25 Jahren lebt Helene Z. mit den Folgen einer Hirnverletzung. Für Ihr Umfeld sind diese unsichtbar, und genau dies schafft Probleme - bis sie die neuropsychologischen Zusammenhänge selbst besser versteht. Mehr dazu im Artikel vom 27.03.2014.