Schlaganfall: Zahlen und Fakten

  • Der Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache – nach koronarer Herzkrankheit und Krebsleiden.

  • Er ist die häufigste Ursache einer im Erwachsenenalter erworbenen Behinderung.

  • Pro Jahr erleiden in der Schweiz etwa 16'000 Personen pro Jahr einen Schlaganfall. Quelle: Swiss Medical Weekly 2009, 5/6 (PDF)
  • Ein Viertel der Betroffenen verstirbt innerhalb kurzer Zeit. Ein Viertel wird wieder selbstständig ohne beeinträchtigende Folgen. Ein weiteres Viertel wird mit wenig Unterstützung selbstständig in Alltagsaktivitäten. Das letzte Viertel bleibt pflegebedürftig.

  • Jeder 6. Mensch ist im Laufe seines Lebens von einem Schlaganfall betroffen. Aufgrund des steigenden Anteils älterer Menschen an der Bevölkerung rechnen Experten mit einer Zunahme dieser Zahl. Gleichzeitig kann die bessere medizinische Versorgung diese Zunahme bremsen.

  • Über drei Viertel der Schlaganfälle treffen Menschen, die über 65 Jahre alt sind. Mit 75 Jahren ist das Risiko bereits 2,5 Mal so hoch wie mit 65 Jahren.

  • Ein Viertel der Betroffenen ist noch im erwerbsfähigen Alter.

  • Jeder fünfte Schlaganfall-Patient wird vorgewarnt durch eine transitorisch ischämische Attacke (TIA), auch bekannt als Streifung oder "Schlägli". Dies sind temporäre neurologische Defizite, die durch Mangeldurchblutung eines bestimmten Hirnareals verursacht werden. Die Symptome dauern meist nur kurz an und werden oft verkannt.