Das Leben nach einem Schlaganfall

Zürich, 24. Oktober 2016 — Am 29. Oktober ist Welt-Schlaganfall-Tag. In der Schweiz erleiden rund 16‘000 Menschen jährlich einen Schlaganfall, auch Hirnschlag genannt. Einige der Folgen sind sichtbar, andere unsichtbar. FRAGILE Suisse begleitet Betroffene und Angehörige auf ihrem Weg zurück in den Alltag.


Bei einem Schlaganfall zählt jede Sekunde. Je schneller die Behandlung eingeleitet wird, desto geringer sind die Risiken für bleibende Schäden. Aber trotz Notfallversorgung hat ein Schlaganfall für die Betroffenen sehr oft gravierende Folgen: Zu den sichtbaren Behinderungen wie Lähmungen, motorischen, sensorischen und Gleichgewichtsstörungen kommen die unsichtbaren wie schnelles Ermüden, Gedächtnis- und Sprachstörungen, Schwierigkeiten, sich zu organisieren, überlegte Entscheidungen zu treffen, sich in Gesellschaft angemessen zu verhalten und Gefühle zu kontrollieren. Dies bringt das Leben von hirnverletzten Personen komplett durcheinander.


Schlaganfälle sind die häufigste Ursache von Behinderungen im Erwachsenenalter. Sandra J. musste dies schmerzhaft erfahren. Die dreifache Mutter erlitt mit 44 Jahren einen Schlaganfall. Äusserlich hat sie dank der schnellen Behandlung keine Schäden davongetragen, aber neuropsychologische Störungen sind geblieben. Nach nur zwei Wochen arbeitete sie wieder, aber nichts war wie zuvor. «Äusserlich sah man mir nichts an, aber innerlich war ich am Ende meiner Kräfte», erinnert sie sich.

 

FRAGILE Suisse unterstützt Menschen mit Hirnverletzungen

Häufig wissen Betroffene nicht, an wen sie sich wenden können. Es kommt vor, dass sie sich von ihrem Umfeld nicht ernst genommen fühlen. Sie sind erschöpft, leiden unter Aufmerksamkeits-, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, ermüden sehr schnell oder haben Mühe mit der Aussprache. Die Helpline von FRAGILE Suisse steht ihnen und Angehörigen unter der Nummer 0800 256 256, per E-Mail oder auf Anmeldung für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Die Beraterinnen und Berater helfen, individuelle Lösungen zu finden, sei es für die Rückkehr nach Hause, bei Problemen am Arbeitsplatz oder mit der Wohnsituation, in schwierigen finanziellen Situationen, bei Fragen zu Sozialversicherungen und der IV, der Wahl von Therapien und der Rehabilitation. Sie begleiten die Patientinnen und Patienten in ihrem neuen Leben und stehen auch den Familien in Krisensituationen oder langfristig zur Seite.

 

 

Das Angebot von FRAGILE Suisse

FRAGILE Suisse unterstützt seit über 25 Jahren Menschen mit Hirnverletzungen und ihre Angehörigen. Die Organisation informiert und sensibilisiert die Öffentlichkeit sowie Fachpersonen für Hirnverletzungen und deren sichtbare und unsichtbare Folgen. Sie bietet in der ganzen Schweiz folgende Dienstleistungen an: Helpline, Begleitetes Wohnen, Kurse und Weiterbildungen für Betroffene und Fachpersonen sowie Coaching und Unterstützung bei der Wiedereingliederung von Menschen mit Hirnverletzungen. www.fragile.ch

 

Kontakt für Medien:

Juliana Campos
Leiterin Kommunikation
E-Mail: campos(at)fragile.ch
Tel: 044 360 30 61

Zusätzliche Informationen:

Helpline von FRAGILE Suisse:

www.fragile.ch/helpline

Sichtbare und unsichtbare Folgen:

www.fragile.ch/folgen

Porträts von Menschen mit Hirnverletzung:

www.fragile.ch/hirnverletzung/mediathek/erfahrungen-und-portraets

Schlaganfall:

www.fragile.ch/schlaganfall