Medieneinladung: "Neues Leben - jung, hirnverletzt, unabhängig"

Zürich, 10. Oktober 2014 / FRAGILE Suisse verschafft den Anliegen von jungen Menschen mit einer Hirnverletzung am 18. Oktober Gehör. In Bern findet von 14 bis 17 Uhr der Event „Neues Leben – jung, hirnverletzt, unabhängig“ statt. Auf der Bühne berichten junge Betroffene, Angehörige und Fachpersonen von ihren Erfahrungen. Durch den Anlass führt der bekannte Moderator Röbi Koller.

 

Jedes Jahr erleiden 4'500 Personen zwischen 20 und 40 Jahren eine Hirnverletzung durch Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Hirntumor oder einer anderen Krankheit. Viele davon leben danach mit bleibenden Beeinträchtigungen. „Ein Schlaganfall mit 24 Jahren – ich dachte das passiert nur Leuten im Pensionsalter“, sagt Sabrina C., eine Betroffene. Zurück im Alltag kämpfen Betroffene meist mit den unsichtbaren Folgen der Hirnverletzung: Konzentrationsproblemen, eingeschränkte Leistungsfähigkeit, schnelle Ermüdung, Wesensveränderungen oder Lärmempfindlichkeit. Für sie, die am Anfang ihres Lebens standen, beginnt plötzlich ein ganz neues Leben.

 

Jung und hirnverletzt

„Die Folgen einer Hirnverletzung sind bei jüngeren Menschen nicht anders als bei älteren, dennoch kämpfen sie mit ganz anderen Problemen“, sagt Marcel Odermatt, Geschäftsleiter von FRAGILE Suisse, der schweizerischen Vereinigung für Menschen mit einer Hirnverletzung. Die wenigsten verfügen über ein berufliches Netzwerk, vielleicht ist der Berufseinstieg noch nicht vollzogen, der Freundeskreis ist in losen Cliquen organisiert und familiär ist das Elternhaus noch näher als eine feste Partnerschaft.

Wie junge Menschen mit dieser Situation umgehen, steht am Event „Neues Leben“ vom 18. Oktober im Zentrum. In einer Projektgruppe haben rund 20 junge Betroffene gemeinsam mit Annette Ryser, Projektleiterin, von FRAGILE Suisse das Programm gestaltet. Die Moderation übernimmt Röbi Koller. In kurzen, kreativen Inputs greifen die jungen Menschen die Themen „Freizeit“, „Beruf“ und „Partnerschaft und Familie“ auf und vertiefen diese anschliessend in einer Podiumsdiskussion mit Fachpersonen: Eloisa Brovedani, Neuropsychologin, Daniel Domjan, ehemaliger Leiter des Foyer Handicap Neuchâtel, Priska Fritsche, Leiterin des Zentrums für berufliche Abklärung für Menschen mit Hirnverletzung, und Anita Haegeli, Mutter eines jungen Betroffenen.

 

Unabhängig

Neben dem Bühnenprogramm wartet auf die rund 120 Gäste eine Ausstellung mit Werken von jungen Betroffenen. Durch diesen Anlass sollen junge Menschen mit einer Hirnverletzung einen Raum, eine Stimme und ein Gesicht bekommen, um auch die Öffentlichkeit auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen und so für ihre Unabhängigkeit trotz Einschränkungen zu kämpfen.

 

Einladung für Medienschaffende

FRAGILE Suisse lädt Sie ein, als Medienschaffende an diesem Anlass teilzunehmen und anschliessend darüber zu berichten. Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf Ihren Besuch! Gerne nehmen wir Ihre Anmeldung per E-Mail oder Telefon bis am Mittwoch, 15. Oktober 2014, entgegen (Kontakt: marty(at)fragile.ch, 044 360 30 61, oder via Anmeldeforumlar).

 

Eckdaten des Anlasses

Datum: Samstag, 18. Oktober

Zeit: 14 bis 17 Uhr, anschliessend Apéro

Ort: Französische Kirche, Saal Nicolas Manuel, Predigergasse 3, 3011 Bern

Die Räumlichkeiten sind rollstuhlgängig

 

 

Kontakt für Auskünfte und Anmeldungen:

Dominique Marty
Leiterin Kommunikation FRAGILE Suisse

marty(at)fragile.ch

Telefon: 044 360 30 61 oder 079 722 90 03

Zum Anmeldeformular