Internationaler Tag der behinderten Menschen

Zürich, 2. Dezember 2014 / "Wir reden mit!“ lautet das Motto des Internationalen Tages der behinderten Menschen 2014 in der Schweiz. Zahlreiche Behindertenorganisationen beteiligen sich rund um den 3. Dezember an dieser jährlichen Sensibilisierungsaktion. Bundespräsident Didier Burkhalter wird den Jahrestag mit einer Solidaritätsbotschaft würdigen.

Der Internationale Tag der behinderten Menschen wurde 1992 von der UNO eingeführt, um die Öffentlichkeit für die Belange von Menschen mit einer Behinderung zu sensibilisieren. 2014 steht er in der Schweiz unter dem Motto „Wir reden mit!“.

Partizipation in allen Bereichen des öffentlichen Lebens

Als Bürgerinnen und Bürger dieses Landes haben Menschen mit Behinderungen – gleich wie alle anderen – den Anspruch, aktiv am öffentlichen Leben zu partizipieren. Sie möchten mitgestalten und mitbestimmen, insbesondere in Angelegenheiten, die sie direkt betreffen. Dazu gehören die Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben, an Kultur, Sport, Freizeit und Erholung. Dieses Anrecht wird auch in der UNO-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UNO-BRK) gestützt, die Mitte Mai für die Schweiz in Kraft getreten ist.

Veranstaltungen in der ganzen Schweiz

Rund um den 3. Dezember machen Behindertenorganisationen an verschiedenen Orten in der Schweiz mit Veranstaltungen auf die Wichtigkeit einer aktiven Partizipation von Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft aufmerksam und zeigen auf, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit diese Teilhabe auch Realität werden kann. Der Zugang zu öffentlichen Orten und Foren allein genügt nicht. Es braucht auch eine Ermutigung und Befähigung von Menschen mit Behinderungen, damit sie sich einbringen können und die Bereitstellung geeigneter Informationen.

Auf der Webseite www.3dezember.ch findet sich eine Zusammenstellung der geplanten Veranstaltungen. Dazu gehören Aktionen, Infostände, Verteilaktionen, Tage der offenen Tür und Umfragen. 

 

Bundespräsident Didier Burkhalter wird den Jahrestag mit einer Solidaritätsbotschaft würdigen. Diese wird am 3. Dezember auf der Webseite der Bundesverwaltung publiziert.

DOK (Dachorganisationenkonferenz der privaten Behindertenhilfe)

Die DOK ist der Zusammenschluss aller wesentlichen Organisationen der privaten Behindertenhilfe und -selbsthilfe. Sie vertritt und koordiniert die Interessen ihrer Mitglieder auf nationaler Ebene. Sie stellt die Verwirklichung von gemeinsamen sozialpolitischen Aktivitäten im Interesse behinderter Menschen sicher. In der Schweiz steht der Internationale Tag der behinderten Menschen unter Federführung der DOK. Jedes Jahr finden rund um den 3. Dezember in den verschiedenen Landesteilen Aktionen und Veranstaltungen statt.

Mitglieder der DOK

AGILE.CH, FRAGILE Suisse, pro audito schweiz, Procap Schweiz, Schweizerischer Blinden- und Sehbehindertenverband (SBV), Schweizerischer Gehörlosenbund, insieme Schweiz, Vereinigung Cerebral Schweiz, Pro Infirmis Schweiz, Schweizerischer Zentralverein für das Blindenwesen SZB, Schweizerische Stiftung für das cerebral gelähmte Kind, Rheumaliga Schweiz RLS, Pro Mente Sana, Integration Handicap, Verband der heilpädagogischen Ausbildungsinstitute der Schweiz.