Geschichte einer Hirnblutung-Betroffenen auf SRF1

Am Samstag, 23. September um 19:20 Uhr berichtet die Sendung «mitenand» auf SRF1 über die Geschichte von Laura Ben Dhafer, die vor drei Jahren eine Hirnblutung erlitt. 

 

 

Laura Ben Dhafer. Foto: SRF

Laura Ben Dhafer aus Zürich hatte im Oktober 2014 mit 28 Jahren eine Hirnblutung. Sie ist verheiratet und hat eine damals 2-jährige Tochter. Seither hat sich das Leben der Familie komplett verändert. 


Laura kann sich nicht mehr erinnern, was passiert ist, denn sie lag im Koma. Die Folgen der Hirnblutung: Halbseiten-Lähmung mit Neglect links. Früher war sie im Gastgewerbe tätig, nun kann sie nicht mehr arbeiten. Sie hat Gedächtnisprobleme und muss sich alles aufschreiben, damit sie nichts vergisst.

Unterstützung durch FRAGILE Suisse

Trotz ihrer Einschränkungen kann Laura vieles alleine erledigen. Jedoch braucht sie immer wieder einen Anstoss, da ihr der nötige Antrieb fehlt. Deshalb kommt seit Mitte 2016 jede Woche Sabine Bianchi, eine der Wohnbegleiterinnen von FRAGILE Suisse, bei der Familie Ben Dhafer vorbei für ca. zwei Stunden.

Zusammen erstellen sie Zeit- und Terminpläne für Abläufe in Lauras Alltag und erledigen Hausarbeiten wie Zeitungen bündeln, Kleider in Schränke sortieren und Inhalte des Kühlschranks überprüfen. Die Wohnbegleiterin erklärt ihr auch Inhalte von amtlichen Briefen, die Laura nicht versteht. Bei jedem Treffen gibt Laura das Tempo vor und die Wohnbegleiterin passt sich an.

Erfahren Sie mehr von Laura Ben Dhafers Geschichte am Samstag, 23. September 2017 um 19:20 Uhr auf SRF1.

 

Wiederholungen: Samstag, 30. September 2017, 21:00 Uhr und 22:55 Uhr auf SRF info.