Betroffene stellt Bilder aus

Mirjam Strebel aus Tägerig zeigt ihre Bilder am 15. Oktober in Mellingen. Seit ihrem 11. Lebensjahr lebt die heute 52-Jährige mit den Folgen einer Hirnblutung. In ihrem Alltag unterstützt sie ein Therapiehund von der Vereinigung Le Copain.

Mirjam Strebel stellt ihre Bilder aus
Foto: Manuel Lopez

Malen ist die grosse Leidenschaft von Mirjam Strebel. Ihre Bilder sind farbig und lebensfroh, mit ihnen drückt sie aus, was sie bewegt. Sprechen fällt Mirjam Strebel dagegen schwer: Seit einer Hirnblutung mit 11 Jahren lebt sie mit Aphasie, redet langsam, braucht Zeit. Zudem ist ihre rechte Körperhälfte gelähmt und sie hat motorische Störungen.

Strebel kann nicht selbstständig wohnen oder ausgehen. Sie ist auf eine intensive Begleitung angewiesen. Lange Jahre lebte sie in einem Heim für körperlich und geistig behinderte Menschen. Seit 3 Jahren wohnt sie bei ihrer Schwester Monica Strebel.

Eine wichtige Unterstützung im Alltag ist ihr seit fast 2 Jahren der Assistenzhund Rafale, der von der Organisatuion Le Copain speziell für sie ausgebildet wurde. Durch die Hirnblutung leidet sie auch an Epilespie - Rafale erkennt einen kommenden Anfall und warnt das Umfeld. Die enge Beziehung zwischen den beiden zeigt sich auch in Strebels Bildern.

 

Ausstellung: "2 zauberhafte Dinge aus meinem Leben"

Bilder von Mirjam Strebel

Sonntag, 15. Oktober, 11 bis 18 Uhr

Mellingen, kath. Vereinshaus, Kleine Kirchgasse 44

 

Programm:

11 Uhr: Apero

12, 14 und 16 Uhr: Vorführung von Le Copain

Kommen Sie vorbei! Mirjam Strebel, FRAGILE Aargau-Solothurn und die Organisation Le Copain sind vor Ort und freuen sich auf Sie.

 

Die Bilder von Mirjam Strebel können auch gekauft werden. Sie kosten ca. 20.- bis 350.- Franken, je nach Grösse.

Flyer